Drei Mädels mit Gitarre im Elisabethstift

Adlkofen. Kürzlich wurden die Bewohner des Elisabethstiftes von einem musikalischen Trio besucht. Einrichtungsleitung Katharina Rauhmeier begrüßte die Anwesenden und wünschte einen guten Verlauf dieses besonderen Nachmittages. Anschließend bewirtete man die Senioren mit Kaffee, Stollen, Plätzchen und Glühwein. Zwischendurch spielten die 3 Mädels mit ihren Gitarren und sangen teilweise auch dazu. Die Stimmung wurde festlich und alle lauschten aufmerksam. Zur Abwechslung wurden kurze Gedichte und Geschichten zur Weihnachtszeit vorgelesen und es gab ein Weihnachtsrätsel, an dem alle Teilnehmr mitraten konnten. Natürlich gab es kleine Preise zu gewinnen, die am Ende der Veranstaltung verteilt wurden. Leitung soziale Betreuung Eva-Maria Krätzig dankte den jungen Mädels, die eigens aus Diemannskirchen angereist kamen, für ihre musikalischen Darbietungen und überreichte ihnen kleine Präsente mit der Bitte, doch wieder einmal zu kommen. Ebenso dankte sie all jenen, die dieses schöne musikalische Fest möglich machten, Kolleginnen und ehrenamtlichen Helfern. Nur durch gemeinsamens Zusammenspiel im Team gelingt ein richtiges Fest und das nicht nur heute, sagte sie, sondern rückwirkend auf das vergangene Jahr. Mit dem Wunsch auf ein gutes, gesundes und friedvolles neues Jahr 2020, wurde das Fest beendet.

Veranstaltungskalender 2020

Foto: Heimfürsprecherin und Mesnerin Anni Daffner; Bürgermeisterin Rosa-Maria Maurer, Leitung soziale Betreuung Eva-Maria Krätzig, Pfarrerin Christiane von Hofacker, Monsignore Johann Schober, Musikerin Frau Anzeneder ( von links )

Kürzlich fand wie immer im November, ein ökumenischer Gottesdienst mit Gedenken an die verstorbenen Bewohner statt. Feierlich wurde der gemeinsame Gottesdienst zelebriert. Dabei wurde für jeden Bewohner, der von November 2018 bis November 2019 verstorben ist, gedacht. Eva-Maria Krätzig las ein eigens dafür geschriebenes Gedicht vor und gab die Bewohner mit Namen, Geburts- und Sterbedatum bekannt. Dabei wurde ein Licht angezündet und ein kleiner Gedenkstein auf den Altar gelegt. Krätzig erwähnte, dass nicht nur Angehörige um Bewohner trauern, sondern auch alle, die im Seniorenwohn- und Pflegeheim Elisabethstift, beschäftigt sind. Wir sind hier eine Gemeinschaft und ein Bewohner ist ein Mensch, der hier im Hause wohnt. Wir gingen gemeinsam einen Teil unseres Lebensweges und daher sind wir auch traurig, wenn liebe Bewohner von uns gehen. Es wurde auch einer ehrenamtlichen Helferin gedacht, die ebenfalls in diesem Zeitraum verstorben ist. Rückwirkend wurde Dank und Anerkennung für ihr Engagement zum Wohle der Bewohner, ausgesprochen. Krätzig sagte am Ende des Gottesdienstes: Gute Reise liebe Bewohner vom Elisabethstift, seit gewiß, wir vergessen euch nicht. Anschließend wurden die Angehörigen zu einem Umtrunk mit Kaffee, Kuchen und Canapees eingeladen. Die Gelegenheit, das Kondolenzbuch anzusehen, wurde eifrig und mit Interesse wahr genommen. Die kleinen Gedenksteine und die Kerzen konnten von ihren Angehörigen, nach eigenem Ermessen mitgenommen werden.

Weinfest im Elisabethstift

Leitung soziale Betreuung Eva-Maria Krätzig, Pflegedienstleitung Christina Neumaier, Heimfürsprecherin Anni Daffner, Betreuungskraft Rita Berndl, ehrenamtliche Helferin Anita Kruhl, Pflegekraft Mercedes Hügel, ehrenamtliche Helferinnen Waltraud Ansorge und Johanna Wackerbauer, Drehorgelspieler Günther Hornseiner und Pflegekraft Andrea Haider.

Kürzlich feierten die Bewohner des Elisabethstiftes Adlkofen ein Wein- und Kirtafest. Eva-Maria Krätzig begrüßte alle Anwesenden, dankte vorab dem gesamten Team des Stifts für die stilvolle und saisonal wunderschöne Dekoration und erwähnte die Ehrengäste.  Unter ihnen befand sich Monsignore Johann Schober, Kirchenpfleger Richard Wagner, Heimfürsprecherin Anni Daffner, ehrenamtliche Helferinnen Anita Kruhl, Johanna Wackerbauer und Waltraud Ansorge. Besonders begrüßte sie den Drehorgelspieler aus Vilsbiburg Günther Hornsteiner mit seiner Gattin Helga, die ohne Honorar eigens angereist kamen, um die Bewohner mit diesem besonderen Instrument, der Drehorgel, zu unterhalten.

Nach Kaffee und  Kuchen wurde ordentlich gefeiert und geschunkelt. Im Wechsel mit Singen, zuhören von den Musikstücken und lustigen Kurzgeschichten, gab es ein Preisrätsel. Die Anwesenden nahmen daran rege teil und die Preisverteilung folgte am Ende des Festes. Natürlich gab es verschiedene Weinsorten zur Auswahl und Knabbereien.

Als der Nachmittag sich dem Ende neigte, waren sich alle einig: es war wieder ein gelungenes und  schönes Fest.

Kirchenstiftung spendet 1.000 Euro

Foto: von links, Monsignore Johann Schober, Leitung soziale Betreuung Eva-Maria Krätzig, Pflegedienstleitung Christina Neumaier, Heimfürsprecherin Anni Daffner und Kirchenpfleger Richard Wagner

Adlkofen

Die Kirchenstiftung spendete den stolzen Betrag von 1.000,00 Euro an das Elisabethstift in Adlkofen. In einem feierlichen Rahmen überbrachte Monsignore Schober den Riesenscheck mit der Bitte, dieses Geld für soziale Zwecke zugunsten unserer Bewohner des Seniorenwohn- und Pflegeheimes Elisabethstift, zu verwenden. Es soll in unserem Heim eine sinnvolle Verwendung finden, sagte Schober. Eva-Maria Krätzig, Leitung soziale Betreuung dankte im Namen aller, für diese großzügige Spende und hob hervor, dass dies eine absolute Ausnahme sei, dass von einer Kirchenstiftung eine Geldpende an ein Altenheim gerichtet wird. Sie dankte ausdrücklich allen, die diese Spende ermöglichten und sicherte zu, dass dieses Geld mit großer Sorgfalt und mit Rücksprache der Bewohner verwendet wird. Schließlich soll es ja den Bewohnern zugute kommen.


Spende vom Vilsbiburger Hospiz Verein - Vielen Dank!

Der Vilsbiburger Hospiz Verein e. V. übergab kürzlich dem Seniorenwohn – und Pflegeheim Elisabethstift Adlkofen eine großzügige Sachspende in Form eines Cosy-Chairs. Dieser außergewöhnliche Pflegestuhl wird bei schwerpflegebedürftigen Bewohnern eingesetzt, damit sie vermehrt an den Gruppenaktivitäten außerhalb ihres Zimmers teilnehmen können. Ein Besuch im Garten ist ebenso möglich, da der Cosy-Chair fahrbar ist. Die ersten Probanden zeigten durch ihr Lächeln, dass sie sich in diesem kuscheligen „ Liegestuhl“ wohl fühlen. Sie konnten entspannen, ausruhen und durch die bequeme Lagerung mit der Möglichkeit zur Ortsveränderung mehr als sonst am Leben teilnehmen. „Hier liege ich wie auf einer Wolke“, sagte eine Bewohnerin und dankte freundlich.

Das Pflege- und Betreuungspersonal freut sich ebenso über diese Spende. Sie wollen diesen Stuhl täglich einsetzen, sehr zum Wohle ihrer Bewohner.

Von links: 1. Vorsitzende des Vilsbiburger Hospiz Vereins e.V. Brigitte Graßer, Pflegedienstleitung Christina Neumaier, Leitung Soziale Betreuung Eva-Maria Krätzig, Bewohnerin Resi Zeiller
 

###panel### ###panel_right###